(Jerzens/Pitztal) Von allen Nadelbäumen wächst die Zirbe am langsamsten, ganz im Gegensatz zum „ZirbenPark“ am Hochzeiger im Pitztal. Der wartet auch in diesem Sommer mit neuen Familien-Attraktionen auf. Im wahrsten Sinne ein Highlight ist das sechs Meter hohe ZirbenNest, das einem geheimen Verlies nachempfunden ist und dessen Zugang von kleinen und großen Abenteurern erst einmal gefunden werden muss. Ebenfalls neu ist das ZirbenNuss-Spiel, bei dem es neben dem Spaß auf den verschiedenen Kugelbahnen um die Erforschung physikalischer Gesetzmäßigkeiten und die Förderung der Motorik geht. Damit wird der etwa ein Kilometer lange Rundweg durch den ZirbenPark um zwei Attraktionen erweitert und bietet nun insgesamt 14 abwechslungsreiche Erlebnisstationen. Dazu zählen auch der Wasserspielplatz und die beliebten ZirbenCarts. Der Rundweg beginnt an der Mittelstation der Hochzeiger Bergbahnen, weist kaum Höhenunterschiede auf und ist daher auch für Kleinkinder geeignet. Besucher erreichen den Erlebnisweg bequem per Gondel. Berg- und Talfahrt kosten 18 Euro für Erwachsene und 6,50 Euro für Kinder. Wer die Gletscherpark Card hat, mit der alle Bahnen der Region genutzt werden können und es bei diversen Partnern Ermäßigungen gibt, fährt gratis. Die Card kostet 66 Euro für drei in fünf Tagen. Weitere Informationen unter www.hochzeiger.com, www.pitztal.com

Hinweis: Die Langfassung des Textes und weitere Fotos werden am 17. Mai versendet.

Erlebnisturm Zirbenpark
Beste Aussichten: Der Erlebnisturm im Zirbenpark.
Foto: hochzeiger.com/Daniel Zangerl