(Pfaffenwinkel) Man kennt ihn aus Rom, Bangkok und Rio de Janeiro – den Künstler Philipp Geist, der aus dem oberbayerischen Weilheim stammt. Beim Lichtkunst-Festival am 19. und 20. Oktober erleuchtet er seinen Heimatort. Zusammen mit internationalen Künstlerkollegen macht er die Kulturstadt im Pfaffenwinkel zur Leinwand. Wenn Geist Farben und Formen auf Fassaden und Pflaster projiziert, tauchen Betrachter in die Lichterwelt ein und werden Teil des Gesamtkunstwerks. Unterdessen erweckt László Bordos aus Budapest Lüftlmalereien in der Pöltnerstraße zum Leben und das Theater Anu aus Berlin bietet in der Altstadt multimediale Live-Performances. Weitere Highlights: Künstler-Talks, Vorträge, kulturhistorische Führungen und natürlich kulinarische Lichtblicke. Das Event findet an beiden Tagen von 19 bis 23 Uhr statt – bei freiem Eintritt und jedem Wetter. www.lichtkunst-weilheim.de, www.pfaffen-winkel.de

Licht, Kunst, Abend, Nacht, Menschen
Bei der Installation „Weilheim Drifts“ von Philipp Geist wird der Betrachter Teil des Kunstwerks.
Foto: Philipp Geist VG Bild-Kunst 2016; Fotografie Sabine Jakobs
Kunst, Haus, Licht
Gemälde aus Musik und Licht: Der Spaziergang durch die Weilheimer Altstadt wird zum multisensorischen Erlebnis.
Foto: Philipp Geist VG Bild-Kunst 2016; Fotografie Sabine Jakobs
Im denkmalgeschützten Stadl finden während des Festivals Künstler-Talks und Vorträge statt.
Foto: Markus Julian Mayer, Fassadenillumination; Fotografie Sabine Jakobs