Das 2017 gestartete Kunst-Kulinarik-Projekt geht mit Neuzugängen bei Künstlern und
Wirten in Runde zwei. Höhepunkte sind zehn Gourmet-Reisen mit Kunstbegleitung
 

Über den Tellerrand zu schauen, ist immer ein lohnendes Unterfangen. In Murnau ist dies besonders zu empfehlen: Denn beim „Kunstwirte Projekt 2018“ bieten zehn Staffelseewirte lokalen Künstlern die Gelegenheit, mehrere Monate lang ihre Werke bei sich auszustellen – und damit den Gästen die Möglichkeit, neben den Gaumenfreuden auch die Kunst an den Wänden zu genießen. Den Auftakt bildet am Sonntag, 15. April, eine Vernissage aller elf Kunstschaffenden im KuHaus in Murnau. „Wir zeigen dort ein Werk pro Künstler, als Appetizer auf die kommenden Wochen“, sagt Alexandra Sichart von der Tourist Information Murnau. Die Highlights des Gemeinschaftsprojektes sind die „Kunst-Kulinarischen Reisen“, auf denen die Gäste in fünf Restaurants und Gasthöfen einkehren und die Spezialitäten des Hauses kosten. Außerdem lernen sie die ausstellenden Künstler kennen und durch sie ihre Werke. Mit an Bord der zehn Rundfahrten zwischen 4. Mai und 14. September ist ein Kunstexperte, der beim Verstehen und Einordnen der zeitgenössischen Arbeiten hilft. Die Kosten für das Fünf-Gang-Menü mit Weinbegleitung betragen 125 Euro. Paare zahlen 230 Euro. www.murnau.de, www.kunstwirte.de 

„Wir Wirte genießen die Zusammenarbeit“, sagt Ulrich Weisner vom Restaurant Auszeit, „das ist nicht nur ein sehr schönes Miteinander, sondern hat auch eine tolle Außenwirkung“. Zusammen mit Marc Völker, einem in Murnau lebenden Schmiedekünstler und Maler, hat Weisner im vergangenen Jahr zum zehnjährigen Bestehen der Staffelseewirte e.V. das Kunstwirte-Projekt ins Leben gerufen. Als Verein gegründet hatten sich die Staffelseewirte im Jahr 2007 auf Uli Weisners Initiative hin und gelten seither als Garant für hochwertige und nachhaltige Küche. Der gemeinsame Nenner von Künstlern und Wirten für das Kunst-Kulinarik-Projekt war auch schnell gefunden: Qualität, Originalität und Regionalität ihrer Kreationen.

Nach den letzten Detailabsprachen beginnen die Künstler, die aus Murnau und Umgebung stammen oder hier arbeiten, in diesen Tagen ihre Werke aufzuhängen. Im Beinhofer, einem der ältesten Wirtshäuser des Staffelseestädtchens und in diesem Jahr Kunstwirt-Neuling, werden zum Beispiel die „liebevollen, aber ehrfurchtlosen“ Illustrationen zu sehen sein, die der Katalane Josep Rodes vom Markt Murnau angefertigt hat. „Wer bei welchem Wirt ausstellt, hat Marc Völker nach den Räumlichkeiten entschieden, aber auch danach, wer mit wem am besten harmonisiert. Er hat unser volles Vertrauen“, sagt Weisner lächelnd. Persönlich freut er sich, dank des Projekts Einblick „in eine neue Welt zu bekommen“. Und zwar in so unterschiedliche Sparten wie Fotografie, Bildhauerei, Illustration, abstrakte und gegenständliche Malerei sowie Glaskunst.

„Die Möglichkeit, so unterschiedliche zeitgenössische lokale Kunst kennenzulernen, haben unsere Gäste, die sowohl aus der Gegend als auch aus ganz Deutschland kommen, schon vergangenes Jahr sehr geschätzt“, erklärt die stellvertretende Leiterin der Tourist Information Murnau, Alexandra Sichart. Mit den Künstlern selbst ins Gespräch zu kommen und auf den „Kunst-Kulinarischen Reisen“ mehr über die Hintergründe und Entstehungsgeschichte der Werke zu erfahren, sei hervorragend angekommen. So sehr, dass die Anzahl der Rundreisen auf zehn erhöht wurde. Für Kurzentschlossene sind auf den ersten Reisen am 4. und am 11. Mai noch wenige Plätze frei. „Wer die ‚Kunstwirte‘ erlebt, versteht, wie lebendig und kreativ die Murnauer Kunstszene auch heute noch ist und wie würdig das Erbe der Expressionisten, die den Ort einst so berühmt gemacht haben, fortgesetzt wird“, resümiert Sichart.

Einen ersten Überblick über die ausstellenden Künstler, darunter Neuzugänge wie die Glasveredlerin Tanja Nicklaus oder die Surrealistin Elisabeth Kaiser, können sich Besucher bereits am Sonntag, 15. April, ab 17.00 Uhr machen, wenn im KuHaus die Vernissage eröffnet wird. Sämtliche Werke, die knapp sechs Monate lang die Wände oder Höfe der Kunstwirte schmücken werden, können auch erworben werden. Allerdings erst nach dem großen Abschlussfest am 13. Oktober, auf dem alle vertretenen Künstler zur Gesamtschau und alle Wirte zu kulinarischen Höhepunkten einladen werden.

„Kunst-Kulinarische Reisen“ im Überblick:
– Termine: 4. und 11. Mai, 1. und 8. Juni, 6. und 13. Juli, 3. und 10. August, 7. und 14. September
– Start: 17.30 Uhr am Murnauer Kultur- und Tagungszentrum
– In den Locations serviert werden: Aperitif und Amuse Bouche, Vorspeise, Zwischengericht, Hauptgang und Dessert mit korrespondierenden Getränken.
– Insgesamt sind die Kunstreisenden etwa fünf Stunden unterwegs.
– Reservierung bei der Tourist Information Murnau bis zum Montag zuvor.

Weitere Informationen:
Tourist Information Murnau, Kohlgruber Straße 1, 82418 Murnau a. Staffelsee,
Tel.: 08841/6141-0, Fax: 08841/6141-21, touristinfo@murnau.de, www.murnau.de

Starkes Miteinander: Murnaus Staffelseewirte sind wieder als „Kunstwirte“ unterwegs.
Foto: Luna Sonnemann
Kunst ansehen Wirte in Murnau
Was will uns der Künstler sagen? Antworten liefern die Künstler auf den „Kunst-Kulinarischen Reisen“ höchstpersönlich.
Foto: Luna Sonnemann
Kulinarischer Genuss Fisch Vorspeise Salat
Nur vom Besten: Die Kunstwirte spornen sich gegenseitig zu Höchstleistungen an.
Foto: Tourist Information Murnau, Alexandra Sichart