(Pillerseetal – Kitzbüheler Alpen) Soeben wurde im Pillerseetal der erste digitale Rundwanderweg Europas eröffnet. Unter dem Titel „Museum goes wild“ laden die Tiroler Landesmuseen jetzt in die freie Natur – und begeistern dabei mit jeder Menge Witz und Humor. In Zusammenarbeit mit den Bergbahnen Fieberbrunn ist unterhalb des Wildseeloders ein Vorzeige-Projekt entstanden, das Wissenserwerb unterhaltsam macht und gekonnt Lernen mit Lachen und Wandern verbindet. Einfach unter www.museumgoeswild.at die App „Go wild“ laden – und los geht’s. Wie funktioniert Klonen in der Natur? Warum können Pflanzen echte Verräter sein? Und wie ist es möglich, dass ein ganzes Gebirge auf Reisen geht? Amüsante Kurzfilme an den insgesamt zehn Stationen des Rundwegs geben fundierte Antworten aus Botanik, Zoologie und Erdwissenschaften. Aber nur, sofern man in die Nähe der Stationen kommt, denn ohne Wanderfleiß bleibt das Smartphone stumm. Am Ende erhält man einen Code und kann sich an der Talstation der Bergbahnen Fieberbrunn eine kleine Belohnung abholen. Der Rundweg, der in der Nähe der Bergstation Lärchfilzkogel beginnt und durch das Gebiet der romantischen Wildalm führt, dauert knapp anderthalb Stunden. Übrigens: „Museum goes wild“ ist ein EU-gefördertes Leader-Projekt. www.pillerseetal.at

museum goes wild pillerseetal waiwi wandern app smartphone
Lustig und lehrreich: Unterwegs mit der App „Museum goes wild“.
Foto: Kunz PR
museum goes wild pillersee kitzbüheler alpen app
Die Väter des Projekts: Toni Niederwieser (Geschäftsführer der Bergbahnen) und Dr. Wolfgang Meighörner (Direktor der Tiroler Landesmuseen).
Foto: Mike Jöbstl
pillerseetal kitzbüheler alpen wandern rast
Wanderpause einlegen und witzige Videos über Flora und Fauna schauen.
Foto: Mike Jöbstl