Am Pfingstwochenende finden zum 19. Mal die Rosen- und Gartentage im Tölzer Land statt

Alles wächst und gedeiht, grünt und blüht, erfüllt die Stadt mit heiteren Farben und lässt sie herrlich duften. Die Tölzer Rosen- und Gartentage vom 18. bis 21. Mai feiern den Höhepunkt der bunten Jahreszeit. Im Zentrum steht die Rose – in unzähligen Sorten und allen erdenklichen Farben von zart-rosa über gelb und orange bis rosenrot. Außerdem gibt es die verschiedensten Angebote für Haus und Garten. Das Rahmenprogramm besteht aus Fachvorträgen rund um die Themen Pflanzen, Design und Nachhaltigkeit. Livebands sorgen für musikalische Untermalung und eine heitere Stimmung. Jeweils um 10 Uhr öffnet das Gartenfest seine Pforten. Eine Tageskarte kostet 7 Euro für Erwachsene, für Kinder bis 15 Jahre ist der Besuch kostenlos. Wer an allen drei Tagen bei den Rosentagen dabei sein möchte, zahlt 15 Euro. Infos unter www.toelzer-land.de und www.rosentage.de

„Beim Gärtnern, mit beiden Händen in der Erde, vergisst man die Hektik des Alltags“, sagt Michaela Dorfmeister, die Geschäftsführerin der Tölzer Rosen- und Gartentage GmbH. Und ein Gefühl der Entspannung sollen auch die Besucher spüren. „Ich möchte eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. Musik, gutes Essen und der Überschwang an Farben und Düften tun einfach gut“, so die Blumenexpertin. Dieses Jahr setzt Dorfmeister ihr Herzensprojekt bereits zum 19. Mal in die Tat um.

Vor der eindrucksvollen Kulisse der ehemaligen Klostergärten des benachbarten Franziskanerklosters erstreckt sich der Markt mit über 170 Ausstellern. Neben alten englischen und regionalen Rosensorten, exotischen Bonsais und Blumenzwiebeln aller Art gibt es Outdoor-Möbel, Keramik, Werkzeug, diverse Garten- und Zimmerpflanzen zu kaufen, aber auch Kleidung, Schmuck und Kunsthandwerk. Hobby-Gärtner werden ebenso fündig wie Gartenprofis. Neben dem vielseitigen Musikprogramm zählen auch Vorträge und Seminare zu den Highlights der Veranstaltung. Zum Beispiel führt Feng-Shui-Beraterin Elisabeth Vogel die Zuhörer in die Kunst der chinesischen Harmonielehre ein und erklärt, wie jeder Garten zu einer farbenfrohen Wohlfühloase wird. Bei einer kleinen Führung mit Kräuterpädagogin Jutha Bartl lernen Naturfreunde alles über Wildkräuter und wofür man sie einsetzt. Währenddessen sorgt ein abwechslungsreiches Kinderprogramm bei den Jüngsten für gute Laune.

Über das Tölzer Land:
Das Tölzer Land repräsentiert als Tourismusmarke die 21 Städte und Gemeinden des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen. Die Region erstreckt sich südlich von München bis zur Tiroler Grenze. Der Starnberger See im Westen, Kochel- und Walchensee im Süden und der Sylvenstein-Stausee im Osten bieten zahlreiche Erholungsmöglichkeiten – ebenso wie Isar und Loisach, die sich als blaue Bänder durch die Bilderbuchlandschaft schlängeln. Der höchste Gipfel ist der Schafreuter (2101 m). Bergbahnen führen sommers wie winters auf den Herzogstand (1731 m) am Walchensee, auf das Brauneck (1555 m) in Lenggries und auf den Blomberg (1248 m), den Hausberg von Bad Tölz.

Weitere Informationen
Tölzer Land Tourismus, Prof.-Max-Lange-Platz 1, 83646 Bad Tölz, Tel.: 08041 / 505206, info@toelzer-land.de, www.toelzer-land.de

Zartrosa, gelb, orange, rot: Mit den Rosen- und Gartentagen wird es bunt in Bad Tölz.
Foto: Archiv der Tourist-Info Bad Tölz
Klostergärten Bad Tölz, Tölzer Rosen- und Gartentage
Ideale Kulisse für die Rosentage bilden die großzügigen Gartenanlagen des ehemaligen Franziskanerklosters in Bad Tölz.
Foto: Tölzer Rosen- und Gartentage
Tölzer Rosen- und Gartentage
Überall duftet und blüht es: Pure Frühlingsstimmung in Bad Tölz.
Foto: Archiv der Tourist-Info Bad Tölz