Die Skilehrer und -guides in der Wildschönau sind Originale, die ihren Gästen besondere Ein- und Ausblicke bescheren

Wer im Urlaub nicht nur Skifahren, sondern auch schnell heimisch werden möchte, ist in der Wildschönau genau richtig. Zahlreiche Skilehrer und Guides leben und arbeiten das ganze Jahr über im urigen Hochtal in den Kitzbüheler Alpen – ob als Bademeister, Bauer oder Senner. Jeder bringt seine eigene Geschichte mit auf die Piste und garniert den Skitag bei Bedarf mit ganz besonderen Ein- und Ausblicken. Nach ein paar Stunden im „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“ kennen Gäste neben den einsamsten Pisten, gemütlichsten Hütten und schönsten Aussichtsplätzen auch die Zusammenhänge vor Ort und sind mit zahlreichen Tipps ausgestattet. Spätestens beim Einkehrschwung werden aus Urlaubern gute Bekannte, die gerne wiederkommen. Zwei Stunden Skiguiding oder Privatskikurs gibt es bereits ab 100 Euro (1-2 Personen) bzw. 160 Euro (4 Personen). Weitere Informationen zu den Skischulen und Preise unter www.skijuwel.com

Thomas Fill geht zuerst in den Stall und dann auf die Piste. Der 46-jährige ist ein Wildschönauer Original und Bauer aus Leidenschaft – und nimmt als Skilehrer seine Gäste im Anschluss an die Stallarbeit mit auf seine Lieblingsabfahrten. Dass es dann weder an Schneevergnügen noch an interessanten Begegnungen mit Einheimischen mangelt, versteht sich von selbst.

Auch Konrad Hohlrieder führt ein typisches Wildschönauer Doppelleben: Seit vielen Jahren ist er im Sommer Senner auf der „Gressensteinalm“. Und im Winter packt den geprüften Ski- und Snowboardlehrer das Abfahrtsvirus. In seiner Ein-Mann-Skischule gibt er nicht nur Kurse, sondern ist vor allem als Skiguide gefragt. Kein Wunder, denn wer mit dem passionierten Geschichtenerzähler unterwegs ist, macht eine Erlebnisreise auf Brettern durch die Wildschön.

„Unsere Skilehrer und -guides sind fast alle hier aufgewachsen und kennen das Gebiet wie ihre Westentasche“, sagt Thomas Breitler, neuer Chef der 1. Skischule Wildschönau. Zu seinem Team gehört etwa Walter Margreiter, der im Sommer für die Sicherheit der Badegäste im Wildschönauer Schwimmbad zuständig ist. Wenn es dann geschneit hat, zeigt er seinen Gästen schon seit über 25 Jahren das Skigebiet. Dabei legt er Wert auf kleine Gruppen und besondere Erlebnisse. Und auch der Einkehrschwung kommt nicht zu kurz: „Viele Hüttenwirte kenne ich natürlich persönlich und wir kehren dort ein, wo es am urigsten ist“, verrät Walter.

Die Skischulen im „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“ bieten neben Skiguiding eine breite Auswahl an Kursen für Kinder und Erwachsene in Ski Alpin, Snowboarden und Langlauf – als Gruppen- oder Einzelunterricht. Weitere Informationen und Preise unter www.skijuwel.com

 

Über das „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“

Im „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“ laden 109 variantenreiche Pistenkilometer auf 326 Hektar rund um den Wildschönauer Schatzberg (1903 Meter), das Markbachjoch in Niederau (1500 Meter), die Roggenbodenlifte bei Oberau, das Alpbachtaler Wiedersbergerhorn (2025 Meter) und den benachbarten Reither Kogel (1337 Meter) zum Skivergnügen ein. Für einen Tagesskipass in der Hauptsaison zahlen Erwachsene 44 Euro, Jugendliche 35,50 Euro und Kinder 22 Euro.

Weitere Informationen
„Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“: www.skijuwel.com Alpbachtal Seenland Tourismus: Michael Mairhofer, Tel. 0043/5337/21200-13, m.mairhofer@alpbachtal.at
Wildschönau Tourismus: Christine Silberberger , Tel. 0043/5339/8255-12, c.silberberger@wildschoenau.com

Ski fahren Skischule Alpbachtal Wildcshönau
Skilehrer Walter Margreiter
Foto: Skischule Wildschönau
Stall Skijuwel Alpbachtal Kühe
Thomas Fill im Stall
Foto: Kunz PR
Schatzberg Ski Juwel Einheimische
Mit einheimischen Skiguide
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau