(Lenggries) Zum ersten Mal nach mehr als 20 Jahren kommen die Skibob-Weltmeisterschaften wieder nach Deutschland: Vom 1. bis 4. März jagen rund 90 Athleten aus aller Welt auf ihren Hightech-Skibobs den Weltcuphang in Lenggries hinab. Für Teilnehmer und Zuschauer der Skibob-WM im oberbayerischen Wintersportparadies wird besonders der obere Steilhang der Weltcup-Strecke zum Stresstest. Immerhin erreichen Cracks mit dem schnittigen Untersatz Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h. Die Skibob-Athleten, die in den Kategorien Riesenslalom, Slalom, Super G und Kombination antreten, stammen aus neun Nationen, darunter Österreich, Deutschland, Schweiz und sogar Brasilien. Top-Favoritin aus Deutschland ist die 20-jährige Silvia Steininger als amtierende Weltmeisterin sowie Deutsche Meisterin. Fans der alternativen Wintersport-Spielart können während der WM nicht nur zuschauen, sondern sie dürfen selbst den Lenker in die Hand und den Bob zwischen die Beine nehmen: Am Samstag, 3. März, veranstaltet die Skischule Michi Gerg ab 14 Uhr ein „Cross-Rennen für Jedermann“. Anmeldeschluss für den Wettkampf, der am Streidlhang ausgetragen wird, ist Mittwoch, 28. Februar. Die Teilnahme kostet ab 20 Euro. www.lenggries.de, www.skischule-michigerg.de, www.skiclub-lenggries.de
Hinweis: Langfassung des Textes und weitere Fotos werden am 2. Februar versendet.

Lenggries, Weltcuphang, Skibob-WM, Snowbike, Skibob-Weltmeisterschaft, Silvia Steininger
Die 20-jährige Silvia Steiniger ist als Deutsche Meisterin in drei Kategorien sowie als Weltmeisterin im Slalom Top-Favoritin in Lenggries.
Foto: Photo Plohe