Regattabeobachtung hautnah und Schnuppersegeln – zwischen 28. April und 5. Mai lädt der Münchner Yachtclub zur Mitmach-Segelwoche an den Starnberger See

Wenn von 3. bis 5. Mai 200 Profisegler aus ganz Deutschland die ersten Rennen der Segel-Bundesliga 2019 absolvieren, sitzen die Gäste der „Starnberger Segeltage“ sozusagen in der ersten Welle: Denn die eigens gecharterte MS Berg wird sich – immer abseitig vom Wind – in größtmöglicher Nähe der Wettkämpfer aufhalten. Damit ist die beste Sicht von Bord des Dampfers auf die Regatten garantiert. Unterdessen erklären erfahrene Moderatoren die Manöver der 36 teilnehmenden Boote. Karten für die fünf je 2,5-stündigen Begleitfahrten gibt es für 17 Euro auf www.starnbergersegeltage.de. Selbst ausprobieren können sich interessierte Segler und Noch-Nicht-Segler in dem traditionellen Wassersport gleich zu Beginn der „Segeltage“, die der Münchner Yachtclub in diesem Jahr zum ersten Mal veranstaltet. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Schnuppersegeln und Knotenkunde.

„Mit den ‚Starnberger Segeltagen‘ wollen wir den Segelsport für ein breiteres Publikum öffnen“, sagt Nico Stoll, Erster Vorsitzender des Münchner Yachtclubs (MYC). Geplant ist, das Event jedes Jahr zu wiederholen, wobei künftig auch andere Segelvereine die Schirmherrschaft übernehmen könnten. Die mit Schnupper- und Mitmachangeboten gespickte Aktionswoche soll neben der Gewinnung neuer Clubmitglieder aber vor allem die große Bedeutung des abwechslungsreichen Sports in der von fünf Seen durchzogenen Voralpenregion herausstreichen.

„Kaum eine Gegend in Deutschland hat auf so engem Raum so gute Bedingungen fürs Segeln zu bieten wie wir mit dem Starnberger See und dem Ammersee“, sagt Klaus Götzl, Leitung Tourismus in StarnbergAmmersee. Mit knapp 50 Clubs in der Region, darunter der MYC, der Bayerische Yachtclub und der Deutsche Touring-Yachtclub, steht Wassersportlern und denen, die es noch werden wollen, eine große Auswahl erstklassiger Vereine zur Auswahl – ergänzt noch durch weitere Angebote etwa der Starnberger Segelschule oder der Ammersee-Segelschule in Dießen.

Wie’s die Profis machen, können die Besucher der „Starnberger Segeltage“ übrigens nicht nur an Bord der MS Berg beobachten. Auch beim Public Viewing auf Großleinwänden im Casino lässt sich das Wenden und Halsen, Hissen und Trimmen der 36 Teams aus der Ersten und Zweiten Bundesliga verfolgen. Ein besonderes Highlight für eingefleischte Segelsportfans und Hobbyfotografen hat sich Micki Liebl, Deutscher Meister und Teammanager des MYC, ausgedacht. „Sie können ebenso wie unsere Sponsoren auf Elektro- und Motorbooten mitfahren und die Regatten hautnah verfolgen“, sagt der Organisator der Segeltage. Das Angebot ist kostenlos. Interessierte melden sich online an. Live-Übertragungen aller Flights werden außerdem im Internet zu sehen sein, Zusammenfassungen im Fernsehen.

„Paddeln gegen Plastik“, „Knigge auf dem Wasser“, „Abenteuer Unterwasserarchäologie“ – die Fachvorträge, die die MYC Sailing Academy am 29. und 30. April anbietet, vermitteln viel Wissenswertes zu Themen wie Umweltschutz, Sicherheit am See oder auch zur Knotenkunde. Wasserwacht, Polizei und Bundeswehr präsentieren sich außerdem in der Starnberger Bucht. Während halbstündiger Schnuppertörns auf Jollen oder Kielboten erlernen Kinder und Erwachsene die Basics zwischen Spinnaker und Gennacker. „Leinen los!“ heißt es für Interessierte jedoch nicht nur während der „Segeltage“. Schnupperkurse sind beim MYC, dem Bayerischen Yachtclub sowie den Segelschulen den ganzen Sommer über buchbar.

Auch kulinarisch öffnet sich der MYC in dieser Saison einem größeren Publikum: Die neuen Pächter des Casinos bieten erstmals auch Nicht-Mitgliedern eine täglich wechselnde Mittags- und Abendkarte auf hohem kulinarischen Niveau, garniert mit einem grandiosen Blick über Bayerns zweitgrößten See.

Besonderer Tipp:
Was die Region StarnbergAmmersee zu den Themen Wasser und Wassersport noch im Programm hat, lässt sich im Wasserkalender auf www.starnbergammersee.de nachlesen und buchen. Vormerken können sich Sportlich-Ambitionierte schon einmal das „Cross’n Chill“ am 21. Juli. Dann legen wieder um die fünfzig Teilnehmer die 2,4 Kilometer zwischen Leoni am Ostufer und dem gegenüberliegenden Niederpöcking zurück. Und zwar schwimmend! Am Westufer angekommen feiern die Sportler mit den roten Badekappen das große Sommerfest des Hotels „La Villa“, zu dem selbstverständlich auch Nichtschwimmer eingeladen sind.

Weitere Informationen: gwt Starnberg GmbH / Tourist Information Starnberg, Hauptstraße 1, 82319 Starnberg, Tel. 08151/90 600, Fax 08151/90 60 90, www.starnbergammersee.de, touristinfo@gwt-starnberg.de

Starnberger Segeltage, Segel-Bundesliga, StarnbergAmmersee, Münchner Yachtclub
Was voller Körpereinsatz beim Segeln bedeutet, erleben Zuschauer bei den Segeltagen aus nächster Nähe.
Foto: MYC
Gleichgewichtssinn und Körperspannung sind beim Segeln nicht ganz unwichtig. Auf dem Clubgelände des MYC wird fleißig geübt.
Foto: MYC
Das grandiose Alpenpanorama immer im Blick: In der Region StarnbergAmmersee ist Segeln eine Klasse für sich.
Foto: gwt Starnberg, Thomas Marufke