(StarnbergAmmersee) Hauptspielstätte der „21. Tutzinger Brahmstage“ ist Schloss Tutzing, märchenhaft am Westufer des Starnberger Sees gelegen. In einer der schönsten Landschaften erleben Klassikfreunde vom 14. bis 18. Oktober die Interpretationen von Weltklassemusikern der großen Werke Johannes Brahms und anderer Komponisten. Das Auftaktkonzert gibt Pianist Martin Stadtfeld mit dem Klenke Streichquartett. Neben Bach steht Brahms Klavierquintett op. 34 auf dem Programm. Sopranistin Andrea Jörg gestaltet am 17. Oktober einen Liederabend. Das Trio Vivente spielt zum Abschluss des Musikfestivals, dessen Strahlkraft weit über die Region StarnbergAmmersee hinausreicht, Trios von Clara Schumann, Marc-Aurel Floros und Brahms. Der Komponist selbst hat den Sommer 1873 in Tutzing verbracht, wo er eine sehr produktive Phase erlebte und zum Beispiel die Haydn-Variationen op. 56 schuf. Auf www.kunstraeume-am-see.de gibt es Karten zwischen 20 und 39 Euro im Vorverkauf, auf www.tutzinger-brahmstage.de das Programm und weitere Infos.

Musik, Konzert, Saal, Menschen
Das Schloss Tutzing ist Hauptaustragungsort der Brahmstage.
Foto: EAT-Archiv
Mann, Wald, Anzug, schick, Ferne
Pianist Martin Stadtfeld macht mit dem Klenke Streichquartett den Auftakt der „Tutzinger Brahmstage“.
Foto: Sony Music Entertainment, Yvonne Zemke
Lachen, Frau, Locken
Sopranistin Andrea Jörg gestaltet am 17. Oktober einen Liederabend mit Schumann, Brahms und Bach.
Foto: Melanie Fielenbach