(Tutzing) Am 1. und 2. Juli wird die idyllische Gemeinde am Westufer des Starnberger Sees zur historischen Bühne. Dann bieten rund 200 heimische Laiendarsteller die Geschichte des Bauernsohnes Michael Gröber dar, der nach der Heimkehr aus dem Russlandfeldzug Anfang des 19. Jahrhunderts endlich die Fischertochter Veronika Bierbichler heiraten darf. So will es der Brauch – seit 1929, fast alle fünf Jahre. 2017 neu ist die Spielleitung durch Schauspieler Michael Fleddermann, der das Publikum ganz nah in die Geschichte einbinden will. Los geht’s am Samstag mit Hochzeitsladung und Polterabend, bevor die Böllerschützen am Sonntagmorgen das offizielle Hochzeitsfest eröffnen. Liebhaber des lebendigen Brauchtums kommen besonders beim Festzug am Nachmittag auf ihre Kosten, bei dem sich die Hochzeitsgesellschaft zusammen mit Trachtenvereinen, Blasmusikgruppen und Festwägen durch die Straßen schlängelt. Die Tutzinger Fischerhochzeit findet im Rahmen des 1275-jährigen Ortsjubiläums statt. Nähere Infos und Termine gibt es unter  www.tutzing.de und www.sta5.de

Hinweis: Langfassung des Textes und weitere Fotos werden am 11. Mai versendet

Tutzing Hochzeit Fischerhochzeit
Ankunft der Hochzeitsmusiker am Tutzinger Ufer.
Foto: Fotogruppe Traubing